Unterschied Daunen und Federn

Unterschied Daunen und Federn
Der Unterschied zwischen einer Daune und einer Feder ist primär der Kiel/Schaft. Die Feder besteht aus einem festen Federkiel, von dem aus die einzelnen Federäste sich miteinander verhaken und dadurch die Festigkeit sicherstellen. Die Daune hingegen hat keinen, resp. nur einen sehr kurzen Schaft und einen Büschel kurzer, nicht verzahnter Federäste. Sie sind weich und kuschelig. 

Tiere
Für die Produktion von Kissen und Duvets werden Federn und Daunen von Enten und Gänsen verarbeitet. Die Tiere werden primär zur Fleicherzeugung gehalten. Die Federn und Daunen sind dabei ein Nebenprodukt, dass für die Produktion von Bettwaren und anderen Textilien verwendet wird. Die verarbeiteten Daunen und Federn stammen aus Totrupf (Schlachtrupf) von europäischen Zuchtbetrieben (meist Osteuropa), die den Vorschriften der EU unterworfen sind. Es wird kein Lebendrupf für die Produktion von Kissen und Duvets verwendet, die auf www.besser-schlafen.ch angeboten werden. 

Daunen und Federn können je nach Tier eine weisse oder gräuliche Farbe haben. Die Farbe ist dabei kein Indiz für die Qualität, sondern ein rein ästhetischer Aspekt (bei feiner Bettwäsche kann ein leichter Grauton durchschimmern). 

Hier findest du mehr zu Enten- und Gänsedaunen sowie Enten- und Gänsefedern

Normen zur Kennzeichnung von Daunen und Federn
Wie genau die Daunen und Federn an den Produkten deklariert werden müssen, wird durch Normen genau geregelt. Dabei relevant für die Schweiz sind: 

Die zwei Normen ähneln sich stark. Generell sind die Vorschriften der Schweizer Norm etwas strenger als diejenigen der EU. 

 

 

 

 

 

 

Unterschied Daunen und Federn Der Unterschied zwischen einer Daune und einer Feder ist primär der Kiel/Schaft. Die Feder besteht aus einem festen Federkiel, von dem aus die einzelnen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Unterschied Daunen und Federn

Unterschied Daunen und Federn
Der Unterschied zwischen einer Daune und einer Feder ist primär der Kiel/Schaft. Die Feder besteht aus einem festen Federkiel, von dem aus die einzelnen Federäste sich miteinander verhaken und dadurch die Festigkeit sicherstellen. Die Daune hingegen hat keinen, resp. nur einen sehr kurzen Schaft und einen Büschel kurzer, nicht verzahnter Federäste. Sie sind weich und kuschelig. 

Tiere
Für die Produktion von Kissen und Duvets werden Federn und Daunen von Enten und Gänsen verarbeitet. Die Tiere werden primär zur Fleicherzeugung gehalten. Die Federn und Daunen sind dabei ein Nebenprodukt, dass für die Produktion von Bettwaren und anderen Textilien verwendet wird. Die verarbeiteten Daunen und Federn stammen aus Totrupf (Schlachtrupf) von europäischen Zuchtbetrieben (meist Osteuropa), die den Vorschriften der EU unterworfen sind. Es wird kein Lebendrupf für die Produktion von Kissen und Duvets verwendet, die auf www.besser-schlafen.ch angeboten werden. 

Daunen und Federn können je nach Tier eine weisse oder gräuliche Farbe haben. Die Farbe ist dabei kein Indiz für die Qualität, sondern ein rein ästhetischer Aspekt (bei feiner Bettwäsche kann ein leichter Grauton durchschimmern). 

Hier findest du mehr zu Enten- und Gänsedaunen sowie Enten- und Gänsefedern

Normen zur Kennzeichnung von Daunen und Federn
Wie genau die Daunen und Federn an den Produkten deklariert werden müssen, wird durch Normen genau geregelt. Dabei relevant für die Schweiz sind: 

Die zwei Normen ähneln sich stark. Generell sind die Vorschriften der Schweizer Norm etwas strenger als diejenigen der EU. 

 

 

 

 

 

 

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen